Naturschwämme

28.09.2014

Naturschwämme – ein Überblick

NaturschwämmeNaturschwämme gehören neben einem dicken, flauschigen Handtuch und einem gut duftenden Badeöl zu einem richtigen Verwöhnprogramm. Naturschwämme zeichnen sich durch hervorragende Eigenschaften aus es Bedarf jedoch auch der richtigen Anwendung. Ein Naturschwamm unterscheidet sich stark von synthetischen Schwämmen. Wie man ihn benutzt und warum sich die Investition in einen Naturschwamm lohnt und wie auch Allergiker davon profitieren können wird im Folgenden beschrieben.

Naturschwamm – ein natürlich nachwachsendes Produkt Ein Naturschwamm wächst zum Beispiel im Mittelmeer heran und ist ein völlig natürliches Produkt, das ständig nachwächst. Er zeichnet sich durch seine besondere Weichheit und Sanftheit zur Haut aus.

Qualitätsunterschiede beim Naturschwamm

Je nach Herkunft gibt es große Qualitätsunterschiede beim Naturschwamm. Der Naturschwamm aus dem Mittelmeer zeichnet sich durch die Wachstumsbedingungen durch eine besonders hohe Qualität aus. Je höher die Qualität, desto gleichmäßiger sind die Poren des Naturschwammes. Ein weiteres Qualitätsmerkmal eines Naturschwamms ist seine natürliche Form: je höher seine Qualität, desto eher behält er seine absolut natürliche Form bei.

Porengröße und Naturschwamm-Typen

Der Naturschwamm ist in unterschiedlichen Formen und mit unterschiedlichen Porengrößen erhältlich. Ein Levantiner zum Beispiel ist ein Naturschwamm, der in ungewöhnlicher Pilzform heranwächst und über besonders feine Poren verfügt. Im Gegensatz dazu ist ein Musculus Schwamm mit größeren Poren ausgestattet und fühlt sich auch härter an. Die Entscheidung für einen Naturschwamm steht und fällt mit den eigenen Vorlieben. Wer eine etwas festere Massage bevorzugt, wird keinen weichen feinporigen Schwamm wählen, sondern einen festeren Schwamm mit etwas härterer Struktur und umgekehrt.

Weich zu sensibler Haut

Ein Naturschwamm ist sanftweich zur Haut und das tägliche Waschen mit dem Schwamm regt die Durchblutung auf natürliche Weise an. Sensible Allergiker mit empfindlicher Haut müssen sich keine Sorgen um die Belastung ihrer Haut machen, da die Wäsche mit dem Naturschwamm die Haut weder reizt noch Reaktionen hervorruft. Da sie so hautfreundlich und besonders weich sind, eignen sie sich hervorragend für ein tägliches Wellnessritual im eigenen Badezimmer.

Die richtige Anwendung

Ein Naturschwamm sollte unter keinen Umständen ausgewrungen werden, denn es würde seine Fasern zerstören. Leicht ausdrücken genügt völlig. Außerdem wird der Naturschwamm lediglich mit warmen Wasser gespült, um ihn zu reinigen. Nach der Benutzung sollte der Naturschwamm an der Luft trocknen.

Freundlich zur Kinderhaut

Naturschwämme sind besonders sanft zu zarter Kinderhaut und wirken sogar antibakteriell. Bei den Kleinen ist ein Naturschwamm während des Bades ein besonders willkommenes Ablenkungsmanöver. Kinder halten im Wasser besonders still, wenn sie mit einem sanften Naturschwamm gewaschen werden und mit dem Gewicht spielen können während sie diesen immer wieder ausdrücken dürfen.

Umweltbewusstsein

Immer mehr Menschen erinnern sich an Werte, zu denen Qualität und Umweltbewusstsein gehören. Die Produktion von Kunstschwämmen ist belastend für die Umwelt und der Gedanke, sich mit einem synthetischen Produkt die Haut abzureiben und sich damit feine Mikroverletzungen hinzuzufügen wirkt ergänzend ziemlich abschreckend. Daher zieht es immer mehr Menschen zurück zu dem natürlichen Produkt Naturschwamm, weil er nicht belastend für den Körper ist. Selbst, wenn der Schwamm nach etwa einem Jahr ausgetauscht werden sollte, so ist er biologisch abbaubar und daher nicht belastend für die Umwelt.


zurück zur Bad Themen-Übersicht...