Immunsystem sträken – Sauna als Prophylaxe

19.09.2013 – lifeline.de
Regelmäßig das Saunatuch einpacken und freiwillig so richtig schwitzen – 30 Millionen Deutsche sind Sauna-Gänger und stärken dadurch ihr Immunsystem. Denn Schwitzkuren trainieren das Wärmeregulationssystem des Körpers, berichtet lifeline.de. Blutgefäße werden stimuliert und der Körper lernt, sich besser an unterschiedliche Temperaturen anzupassen. Dadurch wird eben auch der Verlust von Wärme in kalter Umgebung verhindert und eine Erkältung kann besser abgewehrt werden. Auch Studien haben bewiesen, dass Menschen, die regelmäßig mit dem Saunatuch bewaffnet zum Schwitzen gehen, deutlich weniger an einer Erkältung erkranken. Das bedeutet nicht, dass es gesund ist, so oft und lang wie möglich in die Sauna zu gehen! Entscheidend ist die Länge des Sauna-Gangs. Man sollte nicht länger als 15 Minuten auf dem Saunatuch in der Sauna verbringen. Das kann man nach einer kleinen Pause zwei bis drei Mal wiederholen und so ein- bis zwei Mal in der Woche die Sauna besuchen. Doch Vorsicht! Ist man bereits erkältet, ist ein Gang in die Sauna nicht empfehlenswert. Die Belastung kann für das Herz-Kreislauf-System zu hoch sein. Also bei Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen lieber auf die Sauna verzichten, denn das sind die ersten Anzeichen einer Erkältung.

Weitere Informationen rund um das Thema Sauna und wie Sie eine hartnäckige Erkältung verhindern können unter...

...sauna-als-prophylaxe-gegen-erkaeltung-id34154.html

zurück zur Handtuch News-Übersicht...