Handtücher richtig waschen

Wie bleiben Handtücher weich? Wie häufig soll man Handtücher wechseln? Diese und viele weitere Fragen werden im Blog von handtuchshop.com beantwortet.

11.04.2014

Wer sich nach der morgendlichen Dusche mit einem flauschigen, weichen Handtuch abtrocknet, startet schon ganz anders in den Tag als jemand, der nur kratzige, harte, fusselnde Handtücher im Bad hat. Die gute Nachricht: Wir haben selbst großen Einfluss darauf, wie angenehm sich unsere Handtücher auf der Haut anfühlen. Denn nicht nur das Material ist ausschlaggebend für ein kuscheliges Handtuch-Erlebnis, sondern auch die richtige Pflege.

Da wir alle flauschige Handtücher lieben, sollten wir auch wissen, wie man sie am besten pflegt und somit den Flausch-Faktor so lange wie möglich erhält. Aber wie bleiben Handtücher weich und so richtig schön kuschelig?

Weichspüler

Finger Weg!!!! Wer Handtücher um jeden Preis super weich haben will, muss natürlich Weichspüler verwenden. Er umhüllt schützend die Fasern im Handtuch, glättet sie und macht sie gleichzeitig beweglicher und flexibler. ABER: dieses glätten und umhüllen der Faser hat zur Folge dass 1.) die Fähigkeit des Tuches Wasser aufzunehmen massiv eingeschränkt wird und 2.) viele Menschen Allergien gegen Weichspüler haben und mit entsprechenden Hautreizungen reagieren. Wenn es Ihnen also nichts ausmacht, sich mit Ihrem Handtuch zweimal abzutrocknen, verwenden Sie weiterhin Weichspüler. Ansonsten Finger weg!!! Je dicker und flauschiger das Handtuch, umso stärker kommt dieser Weichspühler-Effekt zum tragen.

Schleudergang

Der Schleudergang ist ebenfalls ein Freund des kuscheligen Handtuchs, denn dadurch wird mehr Wasser abgegeben und es bleibt weniger Restwasser zurück. So bleibt das Handtuch nicht nur schön weich, sondern es wird auch von elektrostatischer Aufladung verschont und bleibt länger sauber.

Trockner

Wer einen Wäschetrockner zuhause hat, sollte darin unbedingt seine Handtücher trocknen. Der hohe Lufteinschuss sorgt für lockere und weiche Fasern. Wichtig beim Zusammenspiel Handtücher - Trockner ist allerdings, dass das Gerät nicht zu heiß eingestellt wird, denn sonst wird aus einem Badelaken ganz schnell ein Mini-Gästehandtuch. Wenn Handtücher fusseln, ist der Trockner ebenfalls ein gutes Hilfsmittel, denn nach ein paar Gängen im Wäschetrockner verschwinden selbst die hartnäckigsten Fusseln.

Kein Bügeleisen

Das Bügeln kann - und sollte - man sich bei Handtüchern sparen. Denn wenn die Fasern in den Tüchern flach gedrückt werden, saugen sie zum einen Feuchtigkeit schlechter auf und fühlen sich zum anderen weniger weich an.

Jetzt wissen wir also, wie wir unsere Handtücher weich erhalten. Aber es gibt noch weitere Dinge, die es zu beachten gilt, wenn man Handtücher waschen und möglichst lange etwas von ihnen haben will:

Die richtige Temperatur

Die meisten Baumwoll- und Mischgewebetücher kann man bedenkenlos lange und heiß waschen. Auf diese Weise werden auch stark verschmutzte Exemplare wieder strahlend sauber. Kochen muss man sie allerdings nicht. In der Regel reichen 60 °C, um Handtücher hygienisch sauber zu bekommen.

Die richtigen Begleiter

Handtücher sollte man nicht zusammen mit empfindlichen Stoffen wie zum Beispiel Seide oder Wolle waschen, sondern lieber mit anderen robusten Textilien, denn die grobe Handtuchstruktur ist gefährlich für feine Materialien.

Das richtige Waschmittel

Das richtige Waschmittel ist wichtig, wenn man zum Beispiel die Farben der Handtücher erhalten will. Für strahlendes Weiß sollte man ggf. von Zeit zu Zeit zu einem neutralen Vollwaschmittel ein handelsübliches Beleichmittel dazugeben, um das leuchtende Weiß zu erhalten. Vorsicht bei Color-Waschmitteln! Am Anfang kräftigen Color-Waschmittel die Farben und bringen sie zum leuchten. ABER das eigentliche Problem taucht erst nach 50-100 Waschgängen auf: ein Color-Waschmittel greift bei langfristigem Einsatz die Farbstoffe an. Dies kann dazu führen, dass Frottee-Tücher, die schon lange nicht mehr abfärben, beim 100. Waschgang plötzlich „ausbluten“ und die übrige Wäsche verfärbt. Bei Ihren Jeans, Hemden, Blusen etc. wird Ihnen das niemals auffallen, da Kleidungsstücke selten 100 Waschgänge überstehen. Unsere Frottee-Tücher hingegen haben eine Lebensdauer von weit über 200 Waschgängen. Grundsätzlich ist bei Frottee die Verwendung eines neutralen Vollwaschmittels zu empfehlen. Ohne Weichspüler! Wer unter Allergien leidet oder eine besonders empfindliche Haut hat und deshalb auf Bio-Baumwolle oder Leinenhandtücher setzt, sollte diese auch mit einem entsprechenden hautverträglichen Waschmittel pflegen.

Der richtige Rhythmus

In der Frage, wie oft man Handtücher wechseln sollte, gehen die Meinungen ziemlich weit auseinander. Einige Menschen tauschen ihre Handtücher täglich aus, andere nur monatlich. Experten raten allerdings dazu, spätestens nach einer Woche die Handtücher zu wechseln, um zu verhindern, dass sich Keime bilden und ausbreiten.