Handtuch über dem Kopf: Handtuch-Räuber stellt sich

09.10.2013 –heute.at
Ein unbekannter Mann überfiel im August 2013 eine Tankstelle – getarnt mit einem Handtuch, bewaffnet mit einem Messer. Mit dem gelben Handtuch um den Kopf, in das Sehschlitze geschnitten waren, bedrohte der Unbekannte bei Salzburg in Österreich einen Tankstellenwart, berichtet heute.at. Die Beute war nur ein geringer Geldbetrag. Das war dem Handtuch-Räuber wohl zu wenig, denn nur eine Woche später versuchte es der Mann erneut – in einem Sportgeschäft. Dieses Mal flüchtete der Handtuch-Räuber mit mehreren tausend Euro. Dieses Mal waren aber auch die Bilder der Überwachungskamera besser und die Polizei konnte einen Täter ermitteln: ein Teenager. Der 17-Jährige stellte sich dann der Polizei, begleitet wurde der Handtuch-Räuber von seiner Mutter. Wegen „Geldknappheit“ habe er zu Messer und Handtuch gegriffen und die Tankstelle und das Geschäft überfallen. Ganz in der Nähe des ersten Tatorts hat die Polizei in einem Graben das Handtuch und einen Rucksack gefunden, die Bilder der Beweismittel wurden veröffentlicht und der Besitzer des Rucksacks meldete sich – doch diesem wurde der Rucksack vorher gestohlen. Der 17-Jährige gab an, er habe sich spontan für den Tankstellenüberfall entschlossen, nachdem in dem Rucksack – den er in einem Bushäuschen gefunden habe – kein Bargeld war. Nun erwartet den Handtuch-Räuber eine Anzeige.

Weitere Infos zu den Überfallen und dem Handtuch-Räuber unter...

.../oesterreich/art23655%2C932784

zurück zur Handtuch News-Übersicht...