Handtuch -Wie dick sollte es sein?

31.10.2013

Frotteetücher shoppen - So werfen Sie nicht gleich das Handtuch!

Wissen Sie, warum so viele Menschen so gern in die Sauna gehen? Wir glauben: Weil sie sich nach dem Saunagang in richtig dicke Handtücher kuscheln können. Die Wellness-Tücher sind besonders groß und flauschig - perfekt, um darin eingewickelt die Welt ein bisschen zu vergessen. Lesen Sie hier, wie Sie dieses entspannte Gefühl auch bei sich zu Hause genießen oder zum Beispiel als Hotelier Ihren Gästen bieten können.


Vielleicht haben Sie das auch schon erlebt: Sie haben in ein paar wunderbar weiche Handtücher investiert und freuen sich schon darauf, sie auszuprobieren. Natürlich stecken Sie sie nach dem Kauf zunächst in die Waschmaschine – um danach mit Schrecken festzustellen: Die tollen dicken Handtücher haben sich in bemitleidenswerte Stofflappen verwandelt. Damit Ihr Handtuch auch nach dem fünfzigsten Waschgang noch schön ist, beantworten wir die wichtigsten Fragen: Woran erkenne ich gute Handtuch Qualität? Sind dicke Handtücher besser als dünnere? Und auf welche Qualität beziehungsweise Handtuch Dicke muss ich im Gewerbe achten?


Gerade wenn Sie Hotelbesitzer oder Masseur sind, spielen Handtücher eine große Rolle in Ihrem Job und Sie benötigen besonders hochwertige Exemplare. Natürlich wollen Sie sich auch privat nach dem Duschen in ein schön flauschiges Handtuch hüllen. Gute Handtücher zu kaufen ist nicht so kompliziert, wie es Ihnen erscheinen mag. Zunächst sollten wir mit einem Vorurteil aufräumen: Nein, Sie erkennen eine tolle Handtuch Qualität nicht an der Dicke, also an der Angabe g/m². Dünnere Handtücher mit 400 g/m² können eine bessere Qualität aufweisen als dicke Exemplare mit 600 g/m². Entscheidend für gute Handtücher sind andere Kriterien wie die Saugfähigkeit, die Sie leider erst nach dem Kauf wirklich erkennen können. Sie können natürlich testen, wie der Verkäufer auf Ihre Wasserattacke auf seine guten Stücke im Laden reagiert – dieser Tipp ist allerdings ohne Gewähr.
Handtuch - Wie dick sollte es sein?

Woran erkenne ich gute Handtuch Qualität?
Sie haben also zwischen all den Angeboten ein paar schöne Handtücher gefunden, die rein optisch in Ihr Beuteschema passen. Das ist schon einmal die halbe Miete. Wenn ihre Fundstücke nun auch noch besonders farbintensiv sind - natürlich nicht, wenn es sich um weiße Exemplare handelt - umso besser. Sollten die Handtücher nämlich bereits verblichen erscheinen, können Sie sie getrost beiseite legen – hier stimmt die Qualität nicht. Entscheidend für die Wertigkeit des Handtuchs ist neben der Qualität des Baumwollgarns, die Qualität der Färbemittel und die ausgeklügelte Färbetechnik – je besser und hochwertiger die Farbstoffe und deren Verarbeitung, desto intensiver die Farbe. Ein Handtuch, das nur bei 40 Grad gewaschen werden soll, hat meist eine sehr schlechte Farbstabilität. Auch Hände weg, wenn ein Handtuch viel zu weich ist. Das kann darauf hindeuten, dass die Saugfähigkeit des Materials nicht besonders hoch ist und das ist ja nunmal die Hauptaufgabe eines Frottiertuchs. Übrigens heißt es auch beim Handtuchkauf: Gute Handtücher müssen nicht teuer sein. Es gibt durchaus Frotteewaren im mittleren Preissegment, die qualitativ hochwertig sind. Schauen Sie beim Kauf genau hin: Stehen die Fasern aufrecht wie Gras im Garten? Das ist ein gutes Zeichen! Wenn sich ein Handtuch weich, schwer und samtig anfühlt, hat es eine gute Qualität. Ein weiterer hilfreicher Trick: Halten Sie das Handtuch gegen das Licht. Scheint es durch, suchen Sie besser das Weite und weiter nach Ihrem Lieblingsstück.

 

 hier Grafik als PDF downloaden

Sind dicke Handtücher besser als dünne?
Nicht unbedingt! Dazu zunächst ein bisschen Theorie. Die Qualität eines Handtuchs wird in Gewicht pro Quadratmeter gemessen. Dieses startet bei 400 g/m² und endet bei top-exklusiven 885 g/m². Ein Handtuch mit einer Dicke von weniger als 400 g/m² ist nicht zu empfehlen, da hier die Saugfähigkeit meist nicht ausreicht. Handtücher mit 400 g/m² sind leichte Frotteetücher und finden sich zum Beispiel im Einsatz bei Physiotherapeuten. Für den Privathaushalt sind sie nur bedingt geeignet, denn ein echtes Wellnessgefühl will sich damit nicht einstellen. Investieren Sie für Ihr Zuhause in ein Handtuch ab 450 g/m² Dicke, das entspricht der gehobenen Mittelklasse und mit der liegen sie meist richtig. Handtücher für den privaten Gebrauch sind bis 600 g/m² erhältlich. Wenn Sie also ein Fan richtig flauschiger, dicker Frotteetücher sind, dann nur zu! Aber Achtung: Der Wasserverbrauch ist beim Waschen dieser Exemplare recht hoch, das sollten Sie bei Ihren Waschkosten also einkalkulieren. Die Lösung: Sie nehmen nur ein Vollbad pro Woche und gönnen sich dafür die Luxusversion eines Handtuchs. Dicke Handtücher legen den Schluss nahe, sie würden besser trocknen oder weniger fusseln. Aber Achtung, das kann ein Trugschluss sein, vor allem, wenn sie sehr weich sind. Dünnere Frotteeware kann durchaus besser abschneiden – wenn, wie bereits erwähnt, hochwertiges Baumwollgarn verwendet wurde. Dieses entscheidet letztlich über die Qualität. Egal ob dick oder dünn, wichtig ist vor allem, dass die guten Stücke saugstark sind. Liegt die Saugdauer gewaschener Handtücher bei circa einer Sekunde, ist alles in Ordnung und Sie haben ein paar gute Handtücher im Schrank.


Auf welche Handtuch Dicke muss ich im Gewerbe achten?
Die Grammatur, also das Handtuch Gewicht, liegt zwischen 400 g/m² und 885 g/m². Dazwischen liegen mehrere Abstufungen, die dafür sorgen, dass Sie auch im gewerblichen Bereich Ihren Gästen und Kunden allzeit ein tolles Handtuch anbieten können. Wenn Sie eine Massagepraxis oder einen Friseursalon haben, dann reicht Ihnen ein Fliegengewicht, ein schlankes Frotteetuch, das vor allem Ihre Waschkosten nicht in die Höhe treibt. Als Gästetuch, Duschtuch oder Saunatuch im Wellness-, Massage- und Hotelleriebereich ist jedoch eine Tuchdicke von 450 g/m² bis 500 g/m² ideal; hier gibt es die breiteste Auswahl an Farben und Größen. Denken Sie auch an Ihre großgewachsenen Gäste – je größer das Handtuch, desto effektiver natürlich. Auch Arztpraxen, Nagelstudios sowie Sonnenstudios können sich in dieser Gewichtsklasse großzügig eindecken. Die Königsdisziplin, die vor allem in der TOP-Hotellerie gefragt ist, startet bei 500 g/m² und endet bei 600 g/m². Bei letzterem hat das Duschtuch ein Trockengewicht von rund 600 Gramm – hier kommen also vor allem Fans von sehr schwerer, dicker Frottierware auf ihre Kosten.


Unser Fazit
Die Suche nach dem passenden Handtuch ist gar nicht so einfach. Es lohnt sich, länger nach dem Lieblingshandtuch mit dem höchsten Kuschelfaktor zu suchen! Das Gefühl, sich nach einem frischen Bad in hochwertige Frotteeware zu hüllen, ist unübertrefflich angenehm und rundet die Erholung bestens ab. Viel Spaß beim Handtücher kaufen – über alle Tipps und Tricks sind Sie ja jetzt bestens informiert.


zurück zur Handtücher-Saunatücher-Übersicht...