Badethermometer

22.06.2014

Badethermometer – ein Überblick

Badethermometer sind hilfreich, um die optimale Badetemperatur festzustellen und zu kontrollieren. Ein Badethermometer ist ein Badeutensil und nicht nur für Kinder wichtig, sondern auch im gewerblichen Bereich, wie zum Beispiel in Spa und Wellnessbereichen, wo die optimale Badetemperatur wichtig für die bestmögliche Entspannung des Kunden ist. Es gibt verschiedene Ausführungen für Badethermometer und verschiedene Anwendungs- beziehungsweise Einsatzbereiche.

Warum ein Badethermometer verwenden

Wer ein Kind baden möchte, der kann schlecht mit der bloßen Hand einschätzen, ob die Temperatur für das Kind geeignet ist. Im Spa Bereich hat der Einsatz von Badethermometern noch einen weiteren Zweck: bei vielen Badezusätzen und gerade Badeölen sollte das Wasser eine bestimmte Temperatur nicht übersteigen. Ist das Wasser zu heiß, so werden die Wirkung oder der Duft besonders vollständig entfaltet.

Ausführungen von Badethermometern

Es gibt Badethermometer für Kinder und für den Einsatz im privaten sowie im gewerblichen Bereich. Für Erwachsene werden sowohl im privaten wie im gewerblichen Bereich häufig Materialien wie Holz oder Plastik verwendet, Badethermometer für Kinder haben oft die Gestalt einer Comic-Figur und sind besonders bruchfest. Es wird bei Badethermometern im Allgemeinen eine Temperatur von maximal 60 Grad angezeigt.

Füllmaterialien von Badethermometern

Gerade wer sein Baby, Kleinkind oder Neugeborenes badet, der möchte sein Kind schützen. Auch das Badethermometer sollte sicher sein. Daher gibt es Badethermometer die auf der Basis von natürlichem Rapsöl funktionieren, die sind ungiftig, auch wenn es zu Bruch gehen sollte und gefährden daneben auch die Umwelt nicht. Badethermometer können neben der traditionellen Ausführung mit Quecksilber aber auch elektrisch oder digital funktionieren.

Die ideale Badetemperatur

Das Badethermometer ist vor allem als Badeutensil für Babys und Kinder bekannt. Denn es hilft, die Temperatur richtig einzuschätzen und nicht zu kaltes oder zu heißes Wasser für das Vollbad zu benutzen. Die ideale Temperatur, die es mit dem Badethermometer zu kontrollieren gilt, beträgt für Kinder ein Maximum von 36 bis 37 Grad Celsius. Aber auch für Erwachsene gibt es eine ideale Badetemperatur. Die Beträgt für ein Vollbad für Erwachsene 38 bis 40 Grad Celsius. Kommen jedoch Aromen mit Rosenblüten oder Orangenblüten hinzu, darf die Temperatur nicht die 36 Grad Celsius übersteigen, um die Aromen nicht zu zerstören. Das gilt auch für alle anderen Kräuter oder Duftaromen. Lediglich das Bad in Eselsmilch darf bis auf 39 Grad Celsius hinaufsteigen.

Geeichte oder ungeeichte Badethermometer

Nur geeichte Badethermometer zeigen die exakte Temperatur an. Wer ungeeichte Badethermometer zum Einsatz bringt, muss mit einer etwas ungenaueren Temperaturanzeige von 1 bis 2 Grad Celsius rechnen.

Badethermometer für Diabetiker

Im ersten Moment erkennt man den Zusammenhang vielleicht nicht, aber viele Menschen, die an der Zuckerkrankheit erkrankt sind, leiden an geschädigten Nerven und können daher die Wassertemperatur nicht mehr richtig einschätzen. Um Verbrennungen zu vermeiden, eignet sich ein Badethermometer bestens dazu, das wohlige Vollbad einzulassen und die Temperatur entsprechend zu regeln.